Abgabefrist für Grundsteuererklärung endet am 31.10.2022

Wir erstellen Ihre Steuererklärung für die

Grundsteuer

komplett digital

Haus- und Wohnungseigentümer, Immobilienunternehmen

sowie Hausverwaltungen profitieren von der zuverlässigen und rechtssicheren Erstellung der Grundsteuererklärung durch unsere Steuerexperten.

3teilige Video-Reihe
Grundsteuer 2022 - Alles wird neu !

Mit der Video-Reihe "Grundsteuer 2022 – Alles wird neu!" informieren wir Sie über die anstehenden Neubewertungen Ihrer Grundstücke zum Zuge der Grundsteuerreform.

Teil 1/3: Allgemeines zur Grundsteuer

Teil 2/3: Wer ist von der Grundsteuerreform betroffen

Teil 3/3: Wie werden Grundstücke ab 2022 bewertet?

Diese Video-Reihe wurde uns freundlicher Weise vom Haufe-Verlag für unsere Mandanten zur Verfügung gestellt.

 

Durch die Arbeitsteilung mit Ihrer Hausverwaltung und
uns als Ihrem Steuerberater sowie einem komplett digitalen Workflow

über 50% Kostenersparnis
für die Erstellung Ihrer Grundsteuererklärung.*

Die Vorerfassung der Grundstücksdaten durch Ihren Hausverwalter oder Sie selbst als Eigentümer, auf unserer dafür speziell entwickelten Plattform, reduziert den Arbeitsaufwand und damit die Kosten für die Erstellung Ihrer Steuererklärung.

Durch die Vorerfassung der Informationen zu Ihren Grundstücken können wir uns auf die Erstellung Ihrer Grundsteuererklärung und die Wertermittlung im Ertragswert- oder Sachwertverfahren fokusieren.

 

Vorerfassung der Grundstücksdaten

Kinderleichte Eingabe der grundstücksbezogenen Daten

durch Sie, Ihre Mitarbeiter oder

Ihre Hausverwaltung

Automatisierte Abfrage
der Bodenrichtwerte

Direkter Zugriff auf alle Bodenrichtwerte in Deutschland. Auch Grundbuchauszüge online über die Plattform bestellbar.

Kollaborative Zusammenarbeit

Arbeiten auf gemeinsamer Plattform, in der alle Informationen bereitliegen. Kein Postversand von Unterlagen erforderlich.

Digitaler
Freigabeprozess

Die von uns erstellte Grundsteuererklärung kann mit einem Klick auf der Plattform durch Sie freigegeben werden.

​​

 
 
To-Do-Liste.png
  • Straße-/Lagebezeichnung

  • Grundbuchangaben

  • Steuernummer des letzten Grundsteuerbescheides

  • Eigentumsverhältnisse

  • Größe des Grundstücks in m²

  • Anzahl der (Tief-)Garagen-stellplätze

  • Baujahr des Gebäudes

  • Jahr der Kernsanierung

  • Wohnfläche in m²

  • Anzahl der Wohnungen
    <
    60 m², < 100 m² und > 100 m²

  • Angaben zu den Gewerbeflächen

Diese Informationen benötigen wir für Ihre

Grundsteuererklärung
 

Checkliste

 

Preise für Grundsteuererklärungen

Eigentums-wohnung

Grundsteuerwert:

z. B. 250.000 €

Preis bei Mittelgebühr

1.292 €
(inkl. MwSt.)

Unser Preis

639 €
(inkl. MwSt.)

Ein-/Zwei-
familienhaus

Grundsteuerwert:

z.B. 750.000 €

Preis bei Mittelgebühr

1.946 €
(inkl. MwSt.)

Unser Preis

859 €
(inkl. MwSt.)

Mehrfamilien-
haus

Grundsteuerwert:

z.B. 1.500.000 €

Preis bei Mittelgebühr

3.078 €
(inkl. MwSt.)

Unser Preis

1.369 €
(inkl. MwSt.)

Gewerbe-
immobil
ie

Grundsteuerwert:

z.B. 3.000.000 €

Preis bei Mittelgebühr

5.344 €
(inkl. MwSt.)

Unser Preis

2.259 €
(inkl. MwSt.)

*

Die Kosten für die Erstellung der Steuererklärung zur Feststellung des Grundsteuerwertes richten sich nach dem Grundsteuerwert der Immobilie und wird auf Basis der Steuerberatervergütungsverordnung (StBVV) berechnet (§ 24 Abs. 1 Nr. 11 StBVV). Aufgrund der Vorerfassung der Daten zu den Grundstücken und dem komplett digitalen Workflow wird als Gebühr nicht mit dem Mittelwert von 9/20, sondern mit einer ermäßigten Gebühr von 4/20 berechnet.

Anfrage zur digitalen
Grundsteuererklärung

Sie möchten Ihre Feststellungserklärungen durch unsere Steuerexperten  erstellen lassen? 

Grundsteuer-Paket.png
 
  • Von der Grundsteuerreform sind in Deutschland etwa 36 Mio. Immobilien betroffen. Dazu zählen Ein-, Zwei- und Mehrfamilienhäuser, Gewerbeimmobilien und Eigentumswohnungen.

  • Die Reform stellt eines der größten Projekte der Steuerverwaltung in der deutschen Nachkriegsgeschichte dar.

  • Damit die Städte und Gemeinden auf Basis der neuen grundsteuerrechtlichen Bewertung wirksam ihre Grundsteuer ab dem 1. Januar 2025 erheben können, bedarf es für jede einzelne wirtschaftliche Einheit einer Erklärung zur Feststellung des Grundsteuerwerts gegenüber dem Finanzamt.

  • Die Mehrheit der Länder folgt dem Bundesmodell und setzt damit das Bundesgesetz um. Fünf Länder machen von der Länderöffnungsklausel Gebrauch und haben ein eigenes Grundsteuermodell entwickelt.